← Zurück zu Aktuelles

Recap: Seminar "Speak your Mind"

30.11.2021 - Verde

Seminar
Speak your Mind
Rhetorik
Rückblick
Wir lassen das Seminar "Speak Your Mind'" Revue passieren:

Unser drittes Seminar war zugleich unser erstes Seminar, welches in Präsenz stattfinden konnte. Am Wochenende vom 5. – 7. November 2021 haben sich 25 Schüler:innen aus Wien und Umgebung zusammengefunden und wertvolle Skills rund um Kommunikation erworben. Nach einem gemütlichen Kennenlernen und Beisammensein, ging es mit den interaktiven Workshops los:

Mit Katrin Fallmann (Trainerin für Debattierklubs) haben wir gelernt, wie gute Argumente aufgebaut sind und wie wir sie schließlich in der Praxis bei Debatten gezielt einsetzen können.
Die Psychologin Christiane Miksch beleuchtete mit uns den Aspekt der selbstbewussten Sprache, unter anderem beim Sprechen vor größeren Gruppen. Wie können wir mit Hilfe unserer Körpersprache nicht nur selbstbewusst wirken, sondern uns auch selbstbewusst fühlen? Die gelernten Inhalte haben wir schließlich praxisorientiert erprobt.
Mit Sprachexpertin und Journalistin Olja Alvir haben wir einen bewegenden Diskurs zur Thematik der politischen Sprache geführt. Dabei wurden viele anregende Denkansätze in den Raum gestellt. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass die alltägliche Sprache von jedem einzelnen politisch ist. Wir besitzen die Macht die Gesellschaft durch unseren Sprachgebrauch zu formen. Zu guter Letzt haben wir eine politische Rede analysiert und die sprachlichen Mittel erkannt.

Seminar:

Die gemeinsamen Stunden zwischen den Workshops haben wir mit veganem Essen und lustigen Spielen gefüllt. Dabei konnten wir uns über die Erfahrungen austauschen.
Wir danken allen Teilnehmer*innen, die dieses Wochenende so bereichert haben.
Nun blicken wir auf eine sehr erfolgreiche und verbindende Zeit zurück und freuen uns schon auf unser nächstes Seminar im Frühjahr 2022.

Seminar-3

Wenn du kein Event mehr verpassen möchtest, findest du uns auf Instagram: @verde_wien.

Danke an die grüne Bildungswerkstatt Wien für die großartige Unterstützung dieses Projektes.

Fotocredit: Mara Kropf